Mediation - Interkulturelle Kommunikation & Interkulturelle Mediation

Foto bunt, Markus Pfeil sitzend Markus Pfeil moderierend

 

 

 

"Es ist Unsinn, Türen zuzuschlagen, wenn man sie angelehnt lassen kann!"

James William Fulbright

Vorteile der Mediation

Diese liegen in:

  1. der Struktur des Verfahrens,
  2. der Dauer des Mediations-prozesses,
  3. der Selbst-bestimmung der Mediant*innen.

 

Das Verfahren
Mediation ist ein Verfahren zur außer-gerichtlichen Konflikt-/Streitlösung. Die Konfliktbeteiligten (Mediant*innen) sind die Bestimmenden des Verfahrens. Sie er-arbeiten gemeinsam und eigen-verantwortlich Lösungen zu den einzelnen Konfliktfeldern. Die Mediant*innen stehen in der Ergebnis-verantwortung.

 

5 Grundsätze der Mediation

 

1. Freiwilligkeit

Alle Personen nehmen freiwillig an der Mediation teil und können diese

jederzeit beenden.

 

2. Allparteilichkeit

Der/die Mediator*in steht in der Mitte zwischen den Konfliktpartner*innen, akzeptiert die Besonderheit und Unterschiedlichkeit des Einzelnen mit seinen Bedürfnissen und Interessen und nimmt diese ernst.

 

3. Eigenverantwortung und Autonomie

Die Mediant*innen nehmen ihre Interessen und Bedürfnisse wahr und vertreten diese angemessen.

 

 

4. Offenheit und Informiertheit

Die beteiligten Konfliktpartner*innen legen alle Tatsachen und Details offen, die für die Konfliktlösung im Rahmen des Mediationsprozesses erheblich sind.

 

5. Vertraulichkeit

Die Mediant*innen sowie der/die Mediator*in verpflichten sich zur Verschwiegenheit. Der/die Mediator*in steht als Zeug*in grundsätzlich nicht zur Verfügung.

 

 

Interkulturelle Mediation

Das Angebot beinhaltet die Begleitung von Konfliktklärungs-prozessen in inter-kulturellen Kontexten.

 

Dabei verantworte der Mediator den Prozess-ablauf, unterstützt und fördert den Entscheidungprozess sowie die Suche nach tragfähigen Lösungen.

 

Ich begleite Ihren Lösungsfindungs-prozess gerne, zielführend  und professionell!

 

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.

 

 


Anrufen

E-Mail